Notwehr Notwehr
Kampfsport wird in erster Linie betrieben um den eigenen Körper zu trainieren, ihn beherrschen zu lernen und im Ernstfall sich selbst oder auch andere, sowie sein Eigentum vor gegenwärtiger und rechtswidriger Einwirkung Dritter zu schützen. Notwehr ist eine verhältnismäßig durchgeführte Abwehrhandlung gegen einen Angriff und gilt als Rechtfertigungsgrund. Notwehrrechte sind kein Freischein. Im Falle eines Rechtsstreites entscheidet nicht die eigene, subjektive Meinung, sondern die des Staatsanwaltes. § 227 BGB Notwehr (1) Eine durch Notwehr gebotene Handlung ist nicht widerrechtlich. (2) Notwehr ist diejenige Verteidigung, welche erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden. sowie: §§ 226-230 (Notwehr/Notstand/Selbsthilfe) § 904 (Aggressiver Notstand) § 32 StGB Notwehr (1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig. sowie: §§32-35 (Notwehr/Notstand) §§223, 224, 226, 227, 212, 222 (Körperverletzung und Tötungsdelikte)
Notwehr Graduierung Graduierung Graduierung
Kyū - Rang
Mudansha - Schüler
6. Kyū - weisser Gürtel
Die Schülergrade werden mit “Kyū” (Rang) bezeichnet und vom 6. bis zum 1.Kyū je nach Fortschritt des Schülers vergeben. Für Kinder und Jugendliche gibt es sogenannte “halbe” Gürtel wie “weiss/gelb” und “gelb/orange”.
5. Kyū - gelber Gürtel
4. Kyū - oranger Gürtel
3. Kyū - grüner Gürtel
2. Kyū - blauer Gürtel
1. Kyū - brauner Gürtel
nach oben nach oben nach oben nach oben Fallschule Fallschule Fallschule
Ukemi - Falltechniken
Zur Ausübung vieler Tai-Jitsu Techniken ist die Beherrschung verschiedener Falltechniken unerlässlich. Dazu gehören das Fallen zur Seite, nach Vorne und nach Hinten, sowie das Abrollen. Diese Techniken leiten die Aufschlagsenergie um, verringern die Fallgeschwindigkeit und schützen uns so vor Verletzungen. Beim Fallen geschieht dies durch Abschlagen mit dem Unterarm und der offenen Hand zum Zeitpunkt des Aufpralls. Dadurch wird der Fall abgebremst und die Fläche vergrößert bzw. auf die Arme verteilt. Gleichzeitig wird ausgeatmet und der Körper angespannt, um den Fall besser aufzunehmen. Beim Abrollen wird die Fallenergie über den gebeugten Körper verteilt. Das Kinn sollte hierbei auf die Brust gedrückt werden, um die Belastung von der Halswirbelsäule zu nehmen und den Kopf vor dem Aufschlag zu schützen. Es sollte immer schräg zur Längsachse des Körpers auf dem Rücken abgerollt werden, um die Wirbelsäule zu entlasten. Diese berührt so den Boden nicht vollständig, sondern wird nur einmal gekreuzt. Wir fallen nicht auf durch Muskulatur ungeschützte Knochen wie Wirbelsäule, Kopf, Schulter, Ellbogen, Handgelenk, Hüfte, Knie, Knöchel. Wir behalten während und nach dem Fallen die Orientierung und bleiben aufmerksam. Nach dem Fallen nehmen wir sofort eine Verteidigungsstellung ein. Wenn möglich stehen wir sofort unter Beobachtung des Gegners und sicherer Deckung auf. Abrollen ist meist schonender als stürzen. Außerdem kommt man dadurch weiter vom Gegner weg und ist schneller wieder auf den Beinen.
Ukemi Ushiro - Fallen rückwärts
後ろ受身
受け身
Ukemi Yoko - Fallen seitwärts
横受身
Ukemi Mae - Fallen nach vorne
前受身
Rolle nach vorne
Dan - Stufe
Yūdansha - Danträger / Meister
有段者
1.- 5. Dan - schwarzer Gürtel
6.- 8. Dan - rot / weisser Gürtel
9. / 10. Dan - roter Gürtel
無段者
nach oben nach oben Kata’s Kata’s Kata’s